Für Erwachsene mit Sehbehinderung und Mehrfachbehinderung steht eine Reihe von Wohnmöglichkeiten zur Verfügung. Welches wird den Wünschen und Bedürfnissen Ihres erwachsenen Kindes sowie den Bedürfnissen Ihrer gesamten Familie am besten entsprechen?

Nachfolgend finden Sie Lebensregelungen für Erwachsene mit leichten Behinderungen und Lebensregelungen für Erwachsene mit erheblichen Behinderungen, die lebenslange Unterstützung benötigen. Eine kurze Zusammenfassung jeder Möglichkeit wird bereitgestellt, einschließlich der Vor- und Nachteile.

Betreutes Wohnen (individualisierte Wohnmöglichkeiten)

Ihr erwachsenes Kind kann Wohnräume besitzen oder mieten. Mit einer Vielzahl von Finanzierungsquellen kann Ihr Kind Mitarbeiter einstellen, die bei allen Aktivitäten des täglichen Lebens, der häuslichen Pflege oder der medizinischen Unterstützung behilflich sind. Ihr Kind kann bei Bedarf mit professioneller Fallmanagementunterstützung auch qualifizierte Assistenten einstellen und / oder natürliche Unterstützer wie vertrauenswürdige Nachbarn oder Freunde bezahlen, um die für ein unabhängiges Leben erforderliche Verstärkung bereitzustellen.

Zu den Vorteilen des unterstützten Wohnens gehören:

  • Altersgerechtes unabhängiges Leben
  • Der Stolz, eine Residenz zu besitzen oder zu mieten
  • Leben in einer persönlich wünschenswerten Gegend, vielleicht in der Nähe von natürlichen Unterstützungen (Familie oder Freunde), öffentlichen Verkehrsmitteln und Arbeitsmöglichkeiten
  • Leben innerhalb der allgemeinen Gemeinschaft

Für eine Person, die bereit ist, in individualisierten Wohnungen zu leben, und für einen Erwachsenen, der wünsche, unabhängig oder mit Mitbewohnern zu leben, gibt es keine Nachteile.

Gruppenhaus

Ihr erwachsenes Kind könnte wählen, in einem Haus mit zwei bis sechs Erwachsenen zu leben, die auch Behinderungen haben. Die Mitbewohner würden sich gegenseitig mit Hilfe von bezahlten Support-Mitarbeitern unterstützen. Abhängig von den Bedürfnissen der Bewohner der Gruppe zu Hause, Das Personal könnte Vollzeit oder Teilzeit sein, sogar über Nacht oder Live-in.

Zu den Vorteilen eines Gruppenhauses gehören:

  • Altersgerechte Unabhängigkeit von der Herkunftsfamilie
  • Gegenseitige Unterstützung sozial, emotional und physisch
  • Gepoolte Ressourcen zur Bezahlung von Unterstützungspersonal

Zu den Nachteilen des Wohnens in einem Gruppenheim gehört eine minimale Trennung von der allgemeinen Gemeinschaft, da Ihr Kind nur mit Menschen mit Behinderungen zusammenleben würde.

Unterstützung in einem Familienheim

Möglicherweise möchten Sie und Ihr erwachsenes Kind weiterhin zusammenleben oder Ihr Kind lebt bei Geschwistern, Großfamilien oder Familienfreunden. In dieser Situation kann Ihr Kind die natürliche Unterstützung innerhalb des Haushalts nutzen und auf eine Vielzahl von Finanzierungsquellen zurückgreifen, um Unterstützungspersonal einzustellen. Ihr Kind kann der Familie angemessene Unterkunft und Verpflegung aus Arbeitseinkommen oder staatlichen Leistungen zahlen. Darüber hinaus kann die Familie gelegentliche, staatlich finanzierte Betreuungspausen erhalten, indem sie befristete Vollzeitassistenten einstellt.

Zu den Vorteilen der Unterstützung im Familienheim gehören:

  • Leben mit geliebten Menschen
  • Eine stabile, intime Umgebung
  • Unterstützung durch Familie und bezahltes Personal
  • Leben in der allgemeinen Gemeinschaft

Die Nachteile der Unterstützung im Familienheim können sein:

  • Wunsch nach Unabhängigkeit
  • Fehlen der sozialen Vorteile des Zusammenlebens mit Gleichaltrigen
  • Möglicherweise keine dauerhafte Lösung, da alternde Eltern möglicherweise nicht in der Lage sind, das erwachsene Kind sein ganzes Leben lang zu betreuen
  • Stress der Vollzeitbetreuung, der gut gemeinte Familienmitglieder erschöpfen und erschöpfen kann

Pflege für Erwachsene

Wenn Ihr Kind in einer erwachsenen Pflegeeinrichtung lebt, würde es eine willige und lizenzierte Familie bezahlen, um Zimmer und Verpflegung bereitzustellen. Dies ist eine wunderbare Option für einen Erwachsenen, der in einer familienähnlichen Umgebung leben möchte und dessen eigene Familie keinen Wohnsitz bieten kann oder der von Verwandten getrennt lebt. Die „Pflegefamilie“ kann sich gegenseitig unterstützen, und Ihr Kind kann Personal einstellen, um bestimmte Bedürfnisse zu erfüllen.

Die Vorteile des Wohnsitzes in einer Pflegeeinrichtung umfassen:

  • Leben als Familieneinheit statt in einem institutionellen Umfeld
  • Möglichkeit, Unterstützung von einer Familie zu geben und zu erhalten
  • Ein stabiles Lebensumfeld (keine Fluktuation), solange die Familie bereit und in der Lage ist, zu fördern
  • Leben in der allgemeinen Gemeinschaft

Für einen Erwachsenen, der in einer Familie leben möchte wer in einer gesunden Pflegefamilieneinheit wohnt, hat keine Nachteile.

Einrichtungen für betreutes Wohnen / Pflegeheime

Ihr Kind könnte in einem Raum einer Einrichtung für betreutes Wohnen oder eines Pflegeheims leben, das für sieben oder mehr Erwachsene mit einer Reihe von Behinderungen ausgelegt ist. Zu den Vorkehrungen gehören Housekeeping, Wäscherei, Essenszubereitung, Transport, 24-Stunden-Support und medizinisches Personal vor Ort. Einrichtungen für betreutes Wohnen bieten häufig soziale und Freizeitaktivitäten sowie Beschäftigungs- und Alltagskurse an.

Die Vorteile des Wohnens in einer Einrichtung für betreutes Wohnen umfassen:

  • Langfristige körperliche Unterstützung und Dienstleistungen des täglichen Lebens
  • Medizinisches Personal vor Ort, häufig einschließlich Körper- und Ergotherapie
  • Transportdienstleistungen
  • Möglichkeiten, mit Menschen mit Behinderungen in Kontakt zu treten
  • Möglichkeiten zur Teilnahme an verfügbaren Klassen
  • Stabilität, an einem Ort zu bleiben

Zu den Nachteilen des Wohnens in einer Einrichtung für betreutes Wohnen gehören die Trennung von der allgemeinen Gemeinschaft und der Aufenthalt in einem institutionellen Umfeld, das nicht so intim ist wie ein familiäres Umfeld.

Finanzierungsquellen

Unabhängig von der bevorzugten Wohnanordnung können die Finanzierungsquellen Folgendes umfassen:

  1. Staatliche Finanzierung, einschließlich staatlich finanzierter Medicaid-Körperpflege und individueller staatlicher Dienstleistungen und Unterstützungen. Wenn staatliche Mittel verwendet werden, muss sich die Wohneinrichtung innerhalb des Staates befinden.

  2. Bundesfinanzierung, einschließlich zusätzliches Sicherheitseinkommen (SSI), Sozialversicherungsunfähigkeitsversicherung (SSDI) (wenn die Person zuvor Einkommen verdient hat) und staatlich finanziertes Medicaid.

  3. Special Needs Trust – Dies ist ein Treuhandfonds, der vom Vormund der Person eingerichtet wurde und durch Geschenke, Erbschaften oder eine Schadensregulierung finanziert wurde.

Es gibt keine ideale Wohnform, die den Bedürfnissen jedes Erwachsenen mit erheblichen Behinderungen entspricht. Ihr Kind ist einzigartig, mit einzigartigen Zielen, Wünschen und erforderlichen Unterstützungsniveaus. Wenn Ihr Kind älter wird und Unabhängigkeit sucht und Ihre Familieneinheit reift und durch die Jahreszeiten des Lebens übergeht, kann sich das ideale Lebensumfeld verändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.