Neben der vertikalen Schwerkraft müssen Wolkenkratzer auch mit der horizontalen Windkraft umgehen. Die meisten Wolkenkratzer können sich leicht mehrere Meter in beide Richtungen bewegen, wie ein schwankender Baum, ohne ihre strukturelle Integrität zu beschädigen. Das Hauptproblem bei dieser horizontalen Bewegung ist, wie sie die Menschen im Inneren beeinflusst. Wenn sich das Gebäude eine beträchtliche horizontale Strecke bewegt, werden die Bewohner es definitiv spüren.

Die grundlegendste Methode zur Steuerung des horizontalen Schwankens besteht darin, die Struktur einfach festzuziehen. An der Stelle, an der die horizontalen Träger an der vertikalen Säule befestigt sind, verschraubt und verschweißt das Bauteam sie oben und unten sowie seitlich. Dadurch bewegt sich die gesamte Stahlsuperstruktur mehr als eine Einheit, wie eine Stange, im Gegensatz zu einem flexiblen Skelett.

Werbung

Für höhere Wolkenkratzer reichen engere Verbindungen nicht wirklich aus. Um zu verhindern, dass diese Gebäude stark schwanken, müssen Ingenieure besonders starke Kerne durch die Mitte des Gebäudes bauen. Im Empire State Building, dem Chrysler Building und anderen Wolkenkratzern aus dieser Zeit ist der Bereich um die zentralen Aufzugsschächte durch ein stabiles Stahlfachwerk befestigt, das mit diagonalen Trägern verspannt ist. Die meisten neuen Gebäude haben einen oder mehrere Betonkerne, die in die Mitte des Gebäudes errichtet werden.

Gebäude steifer zu machen, schützt sie auch vor Erdbebenschäden. Grundsätzlich bewegt sich das gesamte Gebäude mit den horizontalen Schwingungen der Erde, so dass das Stahlskelett nicht verdreht und gespannt wird. Während dieses hilft, die Struktur des Wolkenkratzers zu schützen, kann es auf den Insassen ziemlich rau sein, und es kann viel Schaden der losen Möbel und der Ausrüstung auch verursachen. Mehrere Unternehmen entwickeln eine neue Technologie, die der horizontalen Bewegung entgegenwirkt, um die Vibrationskraft zu dämpfen. Um mehr über diese Systeme zu erfahren, lesen Sie, wie intelligente Strukturen funktionieren.

Einige Gebäude verwenden bereits fortschrittliche Windkompensationsdämpfer. Das Citicorp Center in New York zum Beispiel verwendet einen Schwingungsdämpfer. In diesem komplexen System schieben Ölhydrauliksysteme ein 400 Tonnen schweres Betongewicht auf einem der oberen Stockwerke hin und her und verlagern das Gewicht des gesamten Gebäudes von einer Seite zur anderen. Ein ausgeklügeltes Computersystem überwacht sorgfältig, wie der Wind das Gebäude verschiebt, und bewegt das Gewicht entsprechend. Einige ähnliche Systeme verlagern das Gewicht des Gebäudes basierend auf der Bewegung riesiger Pendel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.