Ein Konzept, das in den letzten Monaten immer weiter verbreitet zu sein scheint, ist die Idee der Grundlastleistung. Politiker scheinen es bei jeder Gelegenheit zu erwähnen, wenn sie über Energie sprechen. Im Moment wird es als Grund dafür verwendet, warum Großbritannien mehr nukleare und ähnliche Arten von Projekten benötigt als nur erneuerbare Energien.

Was ist Grundlastleistung?

Das Argument geht im Grunde so. Wenn der Wind nicht weht und die Sonne nicht scheint, produzieren erneuerbare Energien wie Sonne und Wind keinen Strom. Was passiert in dieser Zeit, wenn wir Energie brauchen? Wir brauchen etwas Zuverlässigeres – etwas, das ständig Strom produziert und auf das wir uns verlassen können. Das ist Grundlaststrom, der von zuverlässigen Quellen wie Atom- und Kohlekraftwerken geliefert wird.

Der Mythos der Grundlast

An der Oberfläche scheint das ziemlich vernünftig. Dies ist einer der Hauptgründe dafür, dass sich die derzeitige britische Regierung in den letzten Jahren auf die Kernenergie konzentriert hat. Die ursprüngliche Annahme der Grundlast wird jedoch immer mehr in Frage gestellt. Obwohl Sie in den Medien nicht viel darüber hören werden.

Zunächst einmal gibt es einige Experten, die die Vorstellung in Frage stellen, dass eine Grundlastversorgung notwendig oder sogar eine gute Sache ist. Die andere Annahme, die in Frage gestellt wird, ist, ob die Kernenergie tatsächlich eine zuverlässige Grundlast liefert, selbst wenn wir eine brauchen. Es gibt wirklich kein zuverlässiges Grundlastkraftwerk, sie alle haben ihre Schwankungen in der Menge an Strom, die sie liefern. Der letzte Punkt ist, dass es eine Reihe von Gedanken gibt, dass Technologien wie Wind und Sonne nicht in der Lage sein werden, Grundlaststrom bereitzustellen — viele denken auch, dass dies weit von der tatsächlichen Wahrheit entfernt ist.

Nicht jeder hängt von der Grundlast ab. In Deutschland arbeiten bestimmte Bundesländer bereits mit 100 Prozent erneuerbaren Energien und ihre Abhängigkeit von externen Grundlastkraftwerken ist in der Tat sehr gering. Untersuchungen in Australien und den USA haben auch gezeigt, dass erneuerbare Energien höchstwahrscheinlich in der Lage wären, den gesamten Strom zu liefern, den wir benötigen, ohne auf sogenannte Grundlastkraftwerke umzusteigen.

Ein Gedanke ist, dass eine Vielzahl von erneuerbaren Energiesystemen, einschließlich Wasser, Wind und Sonne, eine zuverlässige, flexible Infrastruktur bieten kann, die unsere Bedürfnisse mehr als erfüllt. Das bedeutet, dass Versprechungen, dass wir das Licht ausschalten müssten, wenn wir keine nukleare Unterstützung hätten, mehr als ein wenig falsch sind.

Erneuerbare Energien sind unzuverlässig

Diesem Festhalten am Mythos der Grundlast liegt die Tatsache zugrunde, dass erneuerbare Energien ‚unzuverlässig‘ sind. Das stimmt nicht unbedingt. Ja, es gibt Probleme, wenn der Wind nicht weht oder die Sonne nicht scheint, aber mit einer guten Mischung aus erneuerbaren Energien können Sie den benötigten Strom bereitstellen. Und vergessen Sie nicht, dass wir in Großbritannien eine große Anzahl von Wasserkraftwerken haben und auch das Potenzial der Gezeitenenergie zunehmend nutzen.

Für viele, die Baseload als Mythos betrachten, als Ausrede, um ein großes, unhandliches und kostspieliges Atomkraftprojekt auf den Weg zu bringen, scheint es, als würden ihre Stimmen in den Mainstream-Medien selten gehört. Die Baseload-Power-Idee ist praktisch – es klingt gut, wenn Sie es sagen. Das bedeutet nicht, dass es ganz richtig ist und vielleicht sollten wir etwas tiefer graben, anstatt es als Energiedogma zu akzeptieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.