Mediation, Schiedsverfahren oder Gerichte sind Optionen für die Beilegung Ihres Personenschadensfalls.

Kennen Sie Ihre Möglichkeiten, wenn es darum geht, Ihren Fall vor oder außerhalb des Gerichtssystems zu regeln

Geschrieben von: Enjuris Editors

Wenn Sie sich aufgrund von Fahrlässigkeit verletzt haben, haben Sie im Prozess um Personenschäden einige Möglichkeiten, eine Entschädigung zu fordern.

Einerseits ist es immer eine Option, vor Gericht zu gehen; viele entscheiden sich jedoch dafür, ihren Entschädigungsbetrag außerhalb des Gerichtssystems unter Verwendung eines Mediators oder Schiedsrichters zu begleichen. Was viele jedoch nicht verstehen, ist der Unterschied zwischen diesen Optionen und welcher für ihren speziellen Fall von Personenschäden am besten geeignet ist.
Hier, wir werden einen eingehenden Blick auf diese drei Optionen für die Abrechnung nehmen und wie Sie eine Entscheidung für Ihren eigenen Fall machen.

Allgemeine Schritte zum Schadensprozess

Nachdem Sie verletzt wurden, sind Sie mit der Unsicherheit der Genesung, den häufenden Arztrechnungen und intensiven Schmerzen und Leiden konfrontiert. Entschädigung kann Ihnen helfen, sich zu erholen, aber es ist keine sichere Sache.
Entschädigung zu erhalten bedeutet, eine Versicherungsvereinbarung mit dem Versicherer des Schuldigen zu treffen, und dies kann leichter gesagt als getan werden. Erstens müssen genügend Informationen über Ihren Fall und Beweise für Ihre Verletzungen gesammelt werden, um genau zu wissen, wie viel Entschädigung Ihnen zusteht.
Sobald Sie diese Nummer erreicht haben, ist es an der Zeit, ein Anforderungsschreiben an die Versicherungsgesellschaft der verantwortlichen Partei zu senden. Dies sollte beinhalten, wie der Unfall passiert ist, das Ausmaß Ihres Schadens und wie viel Sie als Entschädigung schulden.

Enjuris Tipp: Beim Schreiben eines Anforderungsschreibens ist es wichtig, dass Sie sich über Ihre Absichten im Klaren sind. Lesen Sie weiter, um mehr über das Schreiben eines effizienten Nachfragebriefs zu erfahren.

Die Versicherungsgesellschaft wird wahrscheinlich mit Ihnen verhandeln, und es ist wichtig, dass Sie sich behaupten, bis eine faire Einigung erzielt wird. Wenn Sie im Verhandlungsprozess keine faire Einigung erzielen können, müssen Sie entscheiden, ob Sie Mediation, Schiedsverfahren oder vor Gericht gehen möchten. Jeder hat seine eigenen Vor- und Nachteile und kann Ihnen helfen, eine Einigung zu erzielen, die Ihre Schäden fair bewertet.

Mediation

Das Erreichen einer Pattsituation in einer Versicherungsverhandlung bedeutet, dass Sie möglicherweise die Hilfe einer Mediation in Anspruch nehmen müssen.
Diese Art der Einigung beinhaltet einen unparteiischen Dritten (den Mediator), der beiden Seiten hilft, eine vernünftige Einigung zu erzielen.
Beide Parteien setzen sich mit dem Mediator zusammen und besprechen ihre jeweiligen Seiten des Falles; Jede Partei kann auch privat mit dem Mediator sprechen. Der Mediator verwendet dann die gesammelten Informationen, um die Parteien davon zu überzeugen, sich in der Mitte für einen Betrag zu treffen, den der Mediator angesichts der Präsentation für fair hält.
Rechtsanwälte können auch entscheiden, die Hilfe eines Mediators zu suchen, oder ein Gericht könnte die Verwendung obligatorisch machen. In jedem Fall ist es nicht erforderlich, dass ein Vergleich vereinbart wird, auch wenn ein Mediator eingesetzt wird; Mediatoren können keine rechtsverbindlichen Verträge abschließen.
Mediation ist in der Regel schneller und kostengünstiger als vor Gericht in einem Fall von Personenschäden.

Enjuris-Tipp: Mediatoren werden häufig in Fällen eingesetzt, in denen die Parteien recht freundlich sind, aber einfach nicht in der Lage sind, effizient zu verhandeln.

Wenn durch Mediation keine Einigung erzielt wird, gibt es noch andere Möglichkeiten, eine Einigung zu erzielen.

Schiedsverfahren

Schiedsverfahren ähnelt in vielerlei Hinsicht der Mediation. Es ist immer noch ein Mittel, um eine Einigung außerhalb der Gerichte zu erzielen; die durch ein Schiedsverfahren getroffene Entscheidung ist jedoch in der Regel bindend und muss eingehalten werden.
Ein Schiedsrichter oder ein Schiedsgericht verhält sich ähnlich wie ein Richter. 3885 Sie werden die von beiden Parteien vorgelegten Beweise überprüfen und entscheiden, wie ihrer Meinung nach eine Entschädigung gewährt werden sollte.
Schiedsrichter haben jedoch viel weniger Einschränkungen als Richter, wenn es darum geht, eine Entscheidung zu treffen und Beweise einzusehen. Aus diesem Grund ist Schlichtung eine billigere und weniger formale Wahl zu einem Gerichtssaal, aber ist gewöhnlich formeller als Vermittlung.
Abhängig von den Einzelheiten eines bestimmten Falles, Schlichtung könnte eine freiwillige Entscheidung sein oder obligatorisch gemacht. Viele Unternehmen haben Schiedsklauseln in ihre Verträge aufgenommen, die die Beilegung von Streitigkeiten auf diese Weise erzwingen, anstatt vor Gericht zu gehen. Das Schiedsverfahren kann jedoch freiwillig sein, wenn beide Parteien zustimmen, Hilfe bei der Aushandlung von Bedingungen zu suchen.
Genau wie bei einem Mediator hören die Schiedsrichter auf die Argumente beider Seiten. Diese Argumente enthalten Beweise aus Ihrem Fall und können sogar Zeugen einschließen.
Im Gegensatz zu einem Mediator wird ein Schiedsrichter jedoch zu einer offiziellen Entscheidung darüber kommen, wie er der Meinung ist, dass Entschädigungsgelder vergeben werden sollten. Diese Entscheidung kann bindend oder unverbindlich sein. Wenn es bindend ist, müssen Sie und die andere Partei sich an die Entscheidung des Schiedsrichters halten, genau wie Sie es bei einem Richter tun würden.
Es ist möglich, die Entscheidung eines Schiedsrichters aufzuheben, aber unwahrscheinlich.
Wenn die Entscheidung unverbindlich ist, haben Sie die Möglichkeit, die Entscheidung des Schiedsrichters abzulehnen und eine Einigung durch ein anderes Verhandlungsmittel zu erzielen, genau wie Sie das Recht haben, einen Mediator zu verwenden.

Für Ihre Körperverletzungsklage vor Gericht gehen

Mediatoren und Schiedsrichter führen nicht immer zu einer Einigung. Wenn dies für Sie zutrifft, ist die Entscheidung, vor Gericht zu gehen, möglicherweise die beste Option für Ihren Fall.

Mediatoren und Schiedsrichter können helfen, eine Einigung zu erzielen. Aber wenn sie scheitern, kann es die beste Option sein, vor Gericht zu gehen. Tweet this

Je nachdem, wie viel Entschädigung Sie suchen, können Sie entweder ein Gericht für geringfügige Forderungen oder ein Zivilgericht für Schäden anrufen, die über der Grenze Ihres Staates liegen.3885 Ein Richter wird die Beweise beider Parteien anhören, die Ansprüche bewerten und eine Entscheidung treffen, die er oder sie für fair hält. Das Urteil eines Richters ist rechtsverbindlich, was bedeutet, dass der Kläger und der Beklagte sich an die Entscheidung halten müssen, auch wenn sie damit nicht zufrieden sind.3885 Gerichtsentscheidungen basieren auf vorgelegten Beweisen, was bedeutet, dass das Sammeln dieser Beweise einige Zeit und finanzielle Ressourcen in Anspruch nehmen kann. (Siehe Wie lange dauert mein Schadensfall?)
Aus diesen Gründen werden die meisten Fälle außergerichtlich durch Mediation oder Schiedsverfahren beigelegt.

Entscheiden Sie, wie Sie mit Ihrem Körperverletzungsfall fortfahren

Letztendlich liegt es an Ihnen und Ihrer Rechtshilfe, wie Sie sich entscheiden, eine Vergleichsvereinbarung für Ihren Körperverletzungsfall zu treffen.
Für die meisten ist das Risiko, vor Gericht zu verlieren, zu hoch, um auf diese Weise vorzugehen, und die meisten Fälle werden außergerichtlich beigelegt, sei es mit Hilfe eines Mediators oder Schiedsrichters oder durch einfache Verhandlungen mit dem Beklagten.3885 Wenn Sie Schwierigkeiten haben, sich zu entscheiden, ist es am besten, Ihre Beziehung mit dem Angeklagten zu betrachten, wie viel Sie fühlen, dass Sie in der Entschädigung geschuldet sind, und ob Sie bereit sind, Kosten zu tragen. Die Wahl lässigerer Mittel zur Beilegung von Streitigkeiten, wie Mediation oder Schiedsverfahren, kann Beziehungen retten und weniger kosten als gerichtliche Vergleiche.3885 Wenn jedoch die Versicherungsgesellschaft des Beklagten nicht annähernd in der Lage ist, ein faires Angebot zu machen, oder wenn andere Abrechnungsmethoden keine Fortschritte gemacht haben, kann Ihnen der Gang vor Gericht ein endgültiges Mittel bieten, um eine Entschädigungsregelung zu erreichen und einen frustrierenden Verhandlungsprozess zu beenden.
Es ist wichtig, Ihren Anwalt für Personenschäden zu konsultieren, wenn Sie entscheiden, wie Sie bei Verhandlungen vorgehen oder eine Einigung erzielen möchten.

Downloads:
Kostenlose Anleitungen für Personenschäden zum Herunterladen zum Ausdrucken oder Speichern. Alle Downloads anzeigen.

Erzählen Sie Ihre Geschichte:
Erzählen Sie Ihre Geschichte – Was möchten Sie, dass andere es wissen? Erzählen Sie uns, was bei Ihrem Unfall passiert ist und wie sich das Leben für Sie verändert hat.

Finden Sie einen Anwalt:
Durchsuchen Sie unser Verzeichnis nach Anwaltskanzleien für Personenschäden.
Siehe unseren Leitfaden Zur Auswahl eines Anwalts für Personenschäden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.