Dies ist eine von mehreren Seiten über die Probleme der Block Scheduling, eine große Bildungs „Reform“, die im ganzen Land trotz ernsthafter Beweise umgesetzt wird, dass es schädlich für die Bildung ist. Diese Seiten sind das Werk von Jeff Lindsay. Auf dieser Seite gehe ich davon aus, dass Sie meine Hauptseite zur Blockplanung, Teil 1, bereits gesehen haben.

Teil 1 Teil 2 Teil 3 (Diese Seite) Teil 4 Teil 5
Die Art des Problems
(Hauptseite + Gesamtindex)
Die Debatte über akademischen Schaden Vor- und Nachteile, Alternativen Kommentare von anderen Taktik und Ressourcen
(Und Zusammenfassung + Links)

Index zu dieser Seite:

  • Vorteile der Blockplanung
  • Zusammenfassung der Probleme
  • Ansichten von Lehrern
  • Vorschläge für eine verbesserte Zeitnutzung

Vorteile der Blockplanung

Es gibt einige Vorteile, die in Gymnasien mit Blockplanung beobachtet wurden, darunter:

  • Weniger fehlgeschlagene Noten
  • Weniger Zeitverlust in den Hallen zwischen den Klassen
  • Mehr Zeit für Schüler-Lehrer-Interaktion
  • Weniger Stress (es sei denn, die Lehrer versuchen tatsächlich, das Doppelte des Materials in einer längeren Unterrichtszeit abzudecken!)
  • Mehr Zeit für Labore und fortgeschrittene Themen mit motivierten Schülern
  • Mehr Zeit für die Lehrerplanung
  • Mehr Zeit für Off-Site-Arbeitserfahrungen für School-to-Work-Programme (Ist das wirklich ein pädagogischer Vorteil für Studenten oder eine gute Möglichkeit für Unternehmen, freie Arbeitskräfte zu bekommen?)
  • Reduzierte Abbrecherquoten

Der letzte Vorteil kann eine wichtige Überlegung sein und hat einige „harte“ Daten dahinter. Rex Sharman veröffentlichte einen Artikel mit dem Titel „Student Dropouts and Scheduling Patterns in Secondary Schools: An Exploratory Study“ im Alberta Journal of Educational Research (Vol. 36, S. 325-36, Dez. 1990) mit folgendem Abstract (aus der ERIC-Datenbank):

Die Aufzeichnungen von 4.886 Schülern an 18 High Schools in Ontario zeigten, dass die Abbrecherquoten in übereinstimmenden Semesterschulen im Vergleich zu traditionellen Ganzjahresschulen für allgemeinbildende Schüler niedriger und für Grundschüler viel niedriger waren. Es gab keine Unterschiede für fortgeschrittene Studenten.

Die Blockplanung scheint die Attraktivität der Schule für Schüler auf niedrigerer Ebene zu erhöhen, möglicherweise durch erhöhte Aufmerksamkeit, weniger Stress und mehr „lustige“ Aktivitäten. Dies ist ein zu berücksichtigender Faktor. Aber ich bin nicht davon überzeugt, dass ein Rückgang der Studienabbrecher den potenziellen Verlust an akademischer Exzellenz überwiegt.

Einer der interessantesten – wenn auch noch vorläufigen – Fälle von Blockplanungserfolgen findet sich in der Arbeit von Dr. Joseph M. Carroll, einem ehemaligen Schulleiter und jetzt Senior Associate von Copernican Associates, Ltd. Siehe zum Beispiel „Der kopernikanische Plan Ii: Die Entwicklung einer Revolution“, Phi Delta Kappan, 76(2): 105-113 (1994). Als Superintendent, Dr. Carroll implementierte eine Form der Blockplanung, die er den kopernikanischen Plan nennt (benannt nach Kopernikus, der dazu beitrug, eine Revolution im wissenschaftlichen Verständnis der Planetenbewegung herbeizuführen). Dr. Carroll beobachtete, dass längere, weniger Klassen die Noten zu verbessern und Schulabbrecher zu reduzieren schienen. Mehrere andere Schulen haben Versionen seines Programms übernommen, und die meisten von ihnen sollen auch positive Ergebnisse erzielt haben. Ich habe jedoch nicht gesehen, dass Dr. Carroll standardisierte Testdaten für eine dieser Schulen veröffentlicht hat – nur die Ergebnisse interner Tests und Noten. Mir ist auch keine Peer-Review-Publikation von Dr. Carroll über seine Arbeit bekannt, obwohl sie in Bildungsmagazinen viel Aufmerksamkeit erhalten hat. Ich kann jedoch nicht anders, als skeptisch gegenüber den umfassenden Behauptungen zu sein, die für den kopernikanischen Plan trotz einer kleinen und vorläufigen Datenbasis gemacht wurden. Ich stelle insbesondere Aussagen in Frage wie: „Die Fortsetzung der gegenwärtigen traditionellen Carnegie-Struktur wirft die ernste Frage des beruflichen Fehlverhaltens auf“ (Carroll, op. cit., S. 113). Das sind extrem starke Worte! Wenn ja, warum verwendet die Masconomet High School, die der Hauptnutznießer des kopernikanischen Plans war, keine Blockplanung mehr? (Das ist laut E-Mail von einem Elternteil in diesem Bereich.) Wenn es so erfolgreich war, warum wird das Programm nicht noch verwendet?

Meiner Meinung nach müssen Dr. Carrolls Behauptungen in größeren, gründlicheren Studien wissenschaftlich nachgewiesen werden. Ich stelle auch die grundlegende Methodik der Arbeit in Frage. Sachdienliche Informationen – falls zutreffend – wurden mir von einem Elternteil geschickt, der mit der Arbeit von Carroll vertraut zu sein scheint. Ich zitiere mit Erlaubnis:

Als er zum ersten Mal sein Pilotprogramm in masconomet (das Renaissance-Programm) durchführen wollte, sagte er seinen Lehrern, dass er niemanden dazu zwingen würde. Da er keine überwältigende Antwort erhielt, entschied er, dass er es nur tun würde, wenn er einen bestimmten Prozentsatz von Lehrern hätte, die es tun wollten. Am Ende war es einfach getan – er bekam nie den Prozentsatz, den er war after.It wurde nur 2 Jahre lang gemacht. Einige seiner Proben waren sehr klein. Theprogram wurde fallen gelassen, weil es die Schule auseinander riss. Diejenigen im Programmwurden für Exkursionen, spezielle Programme usw. bevorzugt.

Die Gewerkschaft verzichtete tatsächlich auf ihren Kooperationsvertrag (der mehr Minuten lehrte, als ihr Vertrag zuließ).

Die Harvard-Gruppe, die das Pilotprogramm evaluierte, war in der Tat fromHarvard. Sie wurden tatsächlich von Carroll handverlesen. Sie erhielten 18.000 US-Dollar, um das 1. Jahr zu bewerten. Wenn es sich lohnen würde, gäbe es ayear 2 – und weitere $ 18.000. Der Leiter des Evaluierungsteams war Dr.Whitla – wer ist jetzt der andere Partner in Copernican Associates. Eachpartner vermietet für $ 1.250 pro Tag. Beide Bücher, die Carroll schrieb – die die Studie und die Bewertung beschreiben – sind nur über Copernican Associates erhältlich….

Soweit die Bewertungen gehen – nun, es gab nicht so viel Unterschied inobjektive Tests, obwohl die Pilotkinder etwas schlechter abschnitten. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass sie bei ihren Iowatests (in math & English) zunächst eine niedrigere Punktzahl erzielt hatten. Sie schnitten bei Essays besser ab. Dies wurde von einem (nur einem) Harvard-Studenten in englischer Sprache bewertet. Dieser Student las die Papiere, ohne zu wissen, wer wer war, und benotete sie. Es gab keine andere Bewertung.

Die Evaluation zeigte bei den Studierenden im Pilotprogramm eine bessere Einstellung als im regulären (Carnegie-)Programm.

Die andere Bewertungsmethode wurde durchgeführt, indem die Schüler gefilmt und beobachtet wurden, wie sie ein Problem mit kritischem Denken lösen. Angeblich waren sie viel besser darin, weil sie zusammengearbeitet haben. Es wurde als sehr aufregend beschrieben.

Wenn die obige Beschreibung von Dr. Carrolls Methodik korrekt ist, dann muss man sich über die Gültigkeit der kleinen kopernikanischen Planstudie wundern, trotz der Verbindung zum berühmten Harvard-Namen. Veröffentlichte Artikel liefern wenig solide Informationen über Details der Studie, obwohl Dr. Carroll ein Buch veröffentlicht hat, das die fehlenden Details liefern soll. (Ich habe noch keinen Zugang zu einer Kopie seines Buches und möchte nicht die $ 75 ausgeben, die es kostet.) Wenn die oben angegebene Beschreibung fehlerhaft ist, begrüße ich eine Korrektur. Im Allgemeinen ist die Veröffentlichung einer Studie in einer von Experten begutachteten Fachzeitschrift ein guter Weg, um die Glaubwürdigkeit einer Studie zu erhöhen, wenn sie gut ist, aber immer noch keine Garantie für Qualität darstellt. Ich warte immer noch auf Peer-Review-Studien, die akademische Gewinne bei der Blockplanung zeigen.

Ein häufig zitierter Vorteil ist, dass durch die längere Unterrichtszeit innovative Lehrmethoden wie „kooperatives Lernen. Der Einsatz dieser „innovativen“ Lehrmethoden ist kein Vorteil, es sei denn, es wurde nachgewiesen, dass sie besser funktionieren als der altmodische direkte Unterricht. Projekt Follow Through, die größte Bildungsstudie aller Zeiten, bestätigte genau das Gegenteil. Ich bin der Meinung, dass wir uns nicht mit widerlegten „alternativen“ Lehrmethoden zufrieden geben sollten, um neue unbewiesene Programme wie die Blockplanung einzuführen.

Interessanterweise scheinen Berichte und „Studien“ zur Blockplanung auf der Annahme zu beruhen, dass die Blockplanung vorteilhaft sein wird. Die Möglichkeit eines echten Schadens wird von Administratoren und vielen anderen selten in Betracht gezogen. Als Beispiel, Ich habe kürzlich einen Entwurf der „Evaluation of Block 8 Scheduling“ der Momence High School vom Nov. 29, 1999. Obwohl es an Informationen über die tatsächlichen akademischen Auswirkungen mangelte, schien der Bericht einigermaßen fair zu sein und stellte Einschränkungen wie den Mangel an Beweisen fest, dass chronischer Schulschwänzen oder Verspätung reduziert worden waren. Es war jedoch klar, dass die potenziellen Nachteile des Blocks nicht ernsthaft untersucht wurden. Beispielsweise, bei der Bewertung der Einstellung der Schüler zum Block, Eine Umfrage wurde mit vier Standardfragen durchgeführt:

  • Was gefällt Ihnen an Block 8 am besten?
  • Was sind die Vorteile von Block 8?
  • Wenn Sie eine Sache am Zeitplan ändern könnten, was würden Sie ändern?
  • Haben Sie eine Schule mit traditionellem Stundenplan besucht?

Die Umfrage geht davon aus, dass Studenten den Block mögen und dass er Vorteile hat. Die Frage nach einer Änderung des (Block-) Zeitplans ist kein ernsthafter Versuch, die Nachteile des Blocks zu untersuchen. Wer stellt da draußen Fragen wie: „Was sind die Nachteile des Blocks?“ oder „Haben Sie weniger Material auf dem Block abgedeckt?“

Manchmal, wenn die richtigen Fragen gestellt werden, scheinen die offensichtlichen Vorteile des Blocks viel weniger beeindruckend zu sein als seine Befürworter claim.As in der Regel ist eine gesunde Portion Skepsis erforderlich, wenn es um die Behauptungen von Befürwortern der Blockplanung geht. Elizabeth Howard macht diesen Punkt gut in ihrem Artikel „The Trouble with Block“ im American School Board Journal (Jan. 1998, S. 35-36). Sie weist auf den Mangel an Forschung zu den Auswirkungen der Blockplanung hin und erklärt, dass Administratoren möglicherweise nicht auf die Fallstricke des Systems vorbereitet sind, selbst wenn sie gut vorbereitet und geschult zu sein scheinen. Daher müssen diejenigen, die den Block untersuchen, tiefer graben und schwierige Fragen stellen:

Wenn Sie andere Schulen anrufen, um herauszufinden, wie Block funktioniert, sollten Sie zusätzlich zum Schulleiter mit anderen Mitarbeitern sprechen. Der Registrar, der Lehrplankoordinator, die Mathematik- und Fremdsprachenlehrer, die Berater und die Cafeteria-Mitarbeiter können den von den Befürwortern der Blockierung bereitgestellten Informationen Tiefe und Einblick verleihen.

Sie stellt auch fest, dass die Realität des Blocks oft von den Behauptungen abweicht:

Gibt die Blockplanung den Lehrern mehr Unterrichtszeit? Nicht unbedingt. Tatsächlich haben einige Lehrer weniger Zeit mit ihren Schülern als zuvor…. Betrachten Sie den Fall einer Texas Magnet School für Mathematik, Naturwissenschaften und Technologie. Auf dem traditionellen Zeitplan traf sich jede Klasse für fünf 55-Minuten-Perioden pro Woche für insgesamt 550 Minuten alle zwei Wochen. Im Block traf sich jede Klasse 90 Minuten lang an wechselnden Tagen (drei Tage die Woche, zwei Tage die nächste) für insgesamt 450 Minuten alle zwei Wochen…. Dies entspricht 15 Stunden verlorener Zeit in einem Semester, 30 Stunden im Schuljahr, oder das Äquivalent von sechs Wochen Unterrichtszeit nach dem traditionellen Zeitplan.

Interessanterweise stellt sie fest, dass Behauptungen über reduzierte Schulabbrecher und Fehlzeiten ein Artefakt der Buchführung sein können – möglicherweise ein absichtlich täuschendes Artefakt. Sie illustriert mit dem Fall einer High School in Maricopa County, Arizona, die Blockplanung übernahm.

ungefähr die gleiche Anzahl von Studenten zog sich im Rahmen der Blockplanung zurück wie vor der Blockplanung und aus den gleichen Gründen. stellt die Behauptungen der Befürworter in Frage, dass Fehlzeiten unter Block abnehmen. Administratoren an ihrer Schule bestehen darauf, dass die Abwesenheitsrate nur 4 Prozent beträgt. „Aber wir haben nur vier Blöcke, in denen Kinder Unterricht nehmen können“, sagte sie mir, „also sind vier Perioden pro Tag das Maximum, in dem sie abwesend sind.“ Das Bezirksamt verlangt, dass Zeitblöcke von mehr als 60 Minuten als doppelte Periode gezählt werden, aber der Schulleiter zählt die Abwesenheiten immer noch als einmalig, was der High School die niedrigste Abwesenheitsrate im Bezirk gibt.

Als ich darauf hingewiesen, dass auch 8 Prozent scheint niedrig für eine Abwesenheitsquote, alle Zahlen in Frage gestellt. „Wir hatten in diesem Jahr so viele Probleme, in das Blocksystem einzusteigen, dass wir keine Zeit hatten, es zu überprüfen. Unsere Arbeit in diesem Jahr war so schlampig, und mein Büro musste schwierige Entscheidungen treffen. Die Lehrer haben ein inoffizielles Ehrensystem. Wenn sie ihre Anwesenheit nicht abgeben, werden ihre Schüler in keiner Klasse als abwesend markiert.“ Susan bestand darauf, dass mehr klerikale Hilfe unerlässlich ist, um genaue Aufzeichnungen unter Verschluss zu halten.

(Siehe auch Elizabeth Howard, „Block Scheduling and Advanced Placement Mathematics: When Tradition and Reform Collide“, American Secondary Education, Vol. 26, Nr. 1, S. 13-16. )

Denken Sie daran, jede Änderung kann sowohl Vor- als auch Nachteile haben. Beides muss berücksichtigt werden.

Zusammenfassung der Probleme

1. Probleme, die direkt oder indirekt auf Einschränkungen der Aufmerksamkeitsspanne zurückzuführen sind:

  • Längere Klassen sind mit der Aufmerksamkeitsspanne der meisten Schüler unvereinbar (20-50 Minuten Aufmerksamkeitsspanne werden häufig zitiert).
  • Anstatt zu versuchen, in einem längeren Unterrichtszeitraum doppelt so viel Material abzudecken, besteht die natürliche Tendenz darin, das Material zu verwässern, um das Interesse aufrechtzuerhalten, auf Filme, Spiele und Hausaufgaben im Unterricht zurückzugreifen.
  • Entweder aufgrund von Einschränkungen der Aufmerksamkeitsspanne oder aufgrund der Verwässerung des Materials ist das Lernen wahrscheinlich weniger effektiv, insbesondere in Kursen wie Mathematik und Naturwissenschaften (wie in Batesons Studie gezeigt).
  • Lernbehinderte Kinder können durch die längeren Blockklassen besonders benachteiligt werden.

2. Retention Probleme

  • Studenten, die alle ihre Englisch, Mathematik, Naturwissenschaften oder andere Themen in einem Semester können eine Lücke von 8 bis 13 Monaten vor der Einnahme des nächsten Kurses in dieser Serie, während Studenten unter traditionellen Zeitpläne Erfahrung Lücken nicht länger als 4 Monate (Sommerferien).
  • Die langen Lücken beim Erlernen eines bestimmten Themas können zu einer schlechten Bindung und der Notwendigkeit einer umfassenderen Überprüfung führen.
  • Viele Schüler werden am Ende des Schuljahres Tests (ACT, SAT, andere) für Themen ablegen, die nur im ersten Semester behandelt wurden. Die Zeitlücke von mehreren Monaten zwischen dem Kurs und dem Test kann die Testleistung beeinträchtigen, wie Batesons Studie zeigt.

3. Probleme bei der Übertragung

  • Die Übertragung in der Mitte des Schuljahres von einer Schule mit Blockplanung zu einer ohne sie stellt die Schüler vor viele Probleme. Sie haben möglicherweise ein halbes Jahr Material in erforderlichen Kursen verpasst, die sie im zweiten Semester im Rahmen der Blockplanung belegt hätten, und sie wiederholen möglicherweise unnötig ein halbes Jahr Material für bereits belegte Kurse.
  • Natürlich gelten ähnliche Probleme für Schüler, die mit Blockplanung in Schulen wechseln.

4. Probleme mit bestimmten Kursen

  • Musikprogramme können einen großen Nachteil haben. Chöre, Bands und andere musikalische Aktivitäten erfordern ein regelmäßiges, ganzjähriges Engagement. Viele Möglichkeiten für Wachstum und Leistung gehen verloren, wenn der Kurs nur in einem Semester belegt wird, während viele Studenten nicht in der Lage oder nicht willens sind, 25% ihrer Unterrichtszeit der Musik zu widmen, um sie das ganze Jahr über unter einem regulären 4×4-Block zu belegen. Kevin Meidls National survey on the effect of block scheduling on music liefert wertvolle Informationen zu diesem Thema (siehe Kevin Meidl, „The Problem with Block Scheduling“, Music Educators Journal, v. 84, Juli 1997, S. 11).
  • Sportprogramme stehen vor ähnlichen Herausforderungen. Viele Trainer möchten täglich Zeit mit ihren Teams verbringen, was dazu führen kann, dass Sportler doppelt so viele Credits für die Leichtathletik aufwenden müssen wie zuvor, wodurch die Zeit für andere Kurse verkürzt wird. Siehe Teil 1 für einen Abschnitt über Leichtathletik.
  • Viele Kurse wie Mathematik, Naturwissenschaften und Fremdsprachen scheinen am effektivsten zu sein, wenn sie in kleinen, regelmäßigen Dosen gelernt werden, die der Schüler aufnehmen kann, und nicht in intensiven Blöcken.
  • Lehrer unterrichten eher Kurse außerhalb ihres Fachgebiets. Wenn Mathematik nur im ersten Semester unterrichtet wird, was werden Mathematiklehrer im zweiten Semester unterrichten? (Dieser Nachteil kann mit ordnungsgemäß geänderten Zeitplänen behoben werden.)

5. Akademische Leistung: Blockplanung ist unbewiesen

  • Es wurde nicht nachgewiesen, dass die Blockplanung die Leistung bei objektiven Tests in einer Längsschnittstudie erhöht.
  • Tatsächlich haben kanadische Studien gezeigt, dass die Blockplanung die akademische Leistung beeinträchtigen kann, wenn sie durch objektive Tests bewertet wird.
  • Von Joseph Carroll beanspruchte Leistungen bedürfen einer weiteren Analyse und Bestätigung, bevor sie zum Nennwert angenommen werden.

6. Schwierigkeit, wenn die Schule verpasst wird

  • Für einen bestimmten Kurs kann das Fehlen einer Schulwoche aufgrund von Krankheit unter der Blockplanung wie das Fehlen mehrerer Wochen unter der traditionellen Planung sein. Wenn es sich bei dem Kurs um einen herausfordernden, inhaltsbasierten Kurs wie Mathematik oder Fremdsprachen handelt, kann es für den Schüler äußerst schwierig sein, nachzuholen.
  • Wie helfen Schulen Schülern, die mehrere Schultage verpassen und in kritischen Kursen weit zurückliegen? E-Mail von einem Lehrer schlägt vor, dass die Lösung sein muss, „Tutoren zu mieten und noch mehr Geld ausgeben.“
  • Da die Gesamtmenge an Material, die an einem Tag mit Blockunterricht abgedeckt wird, im Durchschnitt nicht größer und vielleicht sogar geringer ist als bei herkömmlicher Planung, scheint das Problem der verpassten Klassen bei der Blockplanung kein Nachteil zu sein. Aber wenn es um ein paar wirklich schwierige Klassen geht, kann es verheerend sein, das Äquivalent von zwei oder vier Wochen anstelle von nur einer zu verpassen.

Ansichten von Lehrern

Während die überwiegende Mehrheit der Kommentare, die ich von Lehrern zum Block erhalten habe, auf Seite 4 meiner Blockplanungsseiten erscheint, auf denen ich Kommentare von anderen zusammengestellt habe, erfordern einige Briefe von Lehrern besondere Berücksichtigung und werden hier vorgestellt. Der Brief adressiert einige der zuvor angesprochenen Fragen.

Stephen V. Gilmore, ein Mathematiklehrer in Charlotte, North Carolina, hatte den Mut, am 6. Januar 2002 den folgenden Brief in seiner Lokalzeitung The Star zu veröffentlichen, der jetzt online unter https://www.starnewspapers.com/star/spedit/let/061-ltr9.htm verfügbar ist. Sein Brief spiegelt viele Kommentare wider, die ich von Lehrern erhalten habe, die sehen, dass es bei BS nicht darum ging, Akademiker zu verbessern.

Block scheduling: nothing more than gimmickry

Eine Suche nach dem Singer-Songwriter Merrill Bainbridge führte mich auf die Seite Ihres Popmusikkritikers John Everson. Dies veranlasste mich, Ihre Zeitung weiter zu untersuchen, woraufhin ich auf eine Geschichte über Blockplanung stieß.

Mein Hintergrund: Ich bin in einer kleinen Stadt im Norden Ohios aufgewachsen. Ich habe vor 30 Jahren die High School besucht, als ein Schultag aus 8 Perioden von jeweils 45 Minuten bestand. Nach meinem Bachelor- und Masterabschluss in Mathematik war ich 25 Jahre als beratender Aktuar tätig.

Ich bin jetzt Mathelehrerin im ersten Jahr an der Charlotte-Mecklenburg School System (CMS), die nach einem Blockplan arbeitet – ein Konzept, von dem ich noch nie gehört hatte, bis ich die Lehrstelle bei CMS annahm.

Meine Beobachtungen der Blockplanung waren eine schockierende Erziehung für mich. Die Blockplanung hat dazu geführt, dass weniger Wert auf Kerninhalte und mehr auf Spielereien gelegt wurde.

Früher waren Klassen Orte, an denen ernsthaftes Lernen stattfand. Nicht mehr. Unter der Blockplanung sind sie kaum mehr als verherrlichte Spielzeiten geworden.

Früher bestand der Unterricht aus Kernfächern, die den Schülern von Personen vermittelt wurden, die reich an Wissen und Erfahrung waren. Jetzt sind Lehrer keine Lehrer mehr, sondern lediglich Führer – verherrlichte Babysitter, wenn man so will.

Im Rahmen der Blockplanung versuchen die Schüler nun in Gruppen, Fakten zu „entdecken“, die früher sofort kommuniziert wurden, als die Lehrer tatsächlich unterrichteten.

Es ist offensichtlich, dass dieses Format wertvolle Unterrichtszeit verschwendet – und das schließt nicht die Zeit ein, die die Schüler verschwenden, indem sie reden, singen und aufgrund der verlängerten Unterrichtszeiten rundum unruhig werden.

Die Blockplanung ist Teil einer allgemeinen Betonung von Gimmicks wie Whole Math, bei der Schüler auf allen Ebenen lernen, Taschenrechner zu verwenden, und nicht viel anderes.

Dies zeigt sich in der Wissenslücke zwischen meinen Schülern und mir. Obwohl ich vor über 30 Jahren zur Schule gegangen bin, erinnere ich mich immer noch an viel von der Mathematik (und auch an andere Fächer), die ich in der High School gelernt habe, während sich meine Schüler vor dem Kalkül nicht einmal an die Algebra II erinnern, die sie erst im letzten Frühjahr gelernt haben.

Wie im Artikel erwähnt, ist die Blockplanung anscheinend die Welle der Zukunft für Schulen. Nun, wenn Blockplanung die Zukunft ist, habe ich die Zukunft gesehen, und die Zukunft funktioniert nicht! Wenn Sie den traditionellen Stundenplan mit der Blockplanung vergleichen, ist dies kein Wettbewerb: Die traditionelle Klasse gewinnt bei weitem.

In einem seiner legendärsten Songs gibt Willie Nelson den Rat: „Mamas, lass deine Babys nicht zu Cowboys aufwachsen.“ Dazu würde ich hinzufügen: „Mamas, lassen Sie Ihre Babys nicht aufwachsen, um Schulen mit Blockplanung zu besuchen.“

Im Februar. 2005 erhielt ich die Erlaubnis, einen Brief an eine Schulbehörde zu schreiben, der von einem anderen erfahrenen Lehrer, Bobby Chandler, geschrieben wurde. Er unterrichtet seit 32 Jahren an Publc-Schulen und ist derzeit an der Socastee High in Myrtle Beach, South Carolina, wo er Kurse für College-Vorbereitung, Advanced Placement und International Baccalaureate History unterrichtet. Seine Ehrungen inclde ist die 1992 South Carolina Töchter der amerikanischen Revolution Lehrer des Jahres, 1993 Horry County Bezirk Lehrer des Jahres, und 1993 South Carolina Honor Roll Lehrer des Jahres. Er erklärt, dass er seit 1996 öffentlich gegen Blockaden kämpft. Es ist eine Ehre, von Herrn Chandler zu hören, dessen Ansichten über den Block und seine experimentelleren „Hybrid“ -Varianten von denen in Betracht gezogen werden müssen, die mit dem Block spielen. Hier ist sein Brief:

Vorstandsmitglieder:

Viele entdecken die Fehler der 4 x 4-Blockplanung. Loris High und North Myrtle Beach High haben es aufgegeben. Sogar North Carolina, ein Staat, den South Carolina oft kopiert, einer der führenden Staaten der Nation bei der Implementierung von 4 x 4, erwägt nun eine Änderung. Was viele erkennen, ist die Notwendigkeit, die Kontinuität des Lernens über den gesamten Verlauf eines Schuljahres in kleineren Schritten zu gewährleisten, da die schulischen Leistungen darunter leiden. Ich wage es zu sagen, der Wert der traditionellen Terminplanung wird wiederentdeckt! Ein großes Problem für die Verwaltung besteht jedoch weiterhin in der Notwendigkeit, ein Planungskonstrukt bereitzustellen, das mehr staatlich verordnete Kredite ermöglicht, und gleichzeitig die Notwendigkeit, die Ressourcenzuweisungen zu maximieren. Nationale Agenden, die die Bedürfnisse der Großunternehmen und Regierungsinitiativen einbeziehen, dürfen nicht aufgegeben werden, da viel mehr auf dem Spiel steht als akademische Leistungen. Das Blockadekonstrukt muss beibehalten werden, oder die Umstrukturierung der öffentlichen Bildung und die Umstrukturierung der amerikanischen Gesellschaft werden scheitern. Ingenieure eines neuen Amerikas spielen daher mit einer Kompromisslösung – Hybrid Scheduling. Dies, wie 4 x 4, wird eine große Katastrophe sein! Ich fordere diesen Vorstand auf, die Schritte zu unternehmen, die für eine sofortige öffentliche Prüfung und Ihre anschließende Genehmigung von Dr.. Petersons Vorschlag, dem Superintendenten eine Exekutivbeschränkung aufzuerlegen, die die Umsetzung eines traditionellen Basisplans in allen High Schools im Distrikt erfordert.

Die hybride Planung würde eine Blockplanungsbasis verwenden, die 4 x 4, 4 A / B und traditionelle Planung zusammenführt. Einige Kurse würden sich jeden Tag für 90 Minuten für ein Semester treffen. Einige würden sich jeden zweiten Tag treffen 90 Minuten für zwei Semester. Einige treffen sich sogar jeden Tag für 90 Minuten für zwei Semester. Einige würden sich jeden Tag treffen 45 Minuten für zwei Semester. Diese Kurse werden derzeit als „Skinnies“ bezeichnet.“ Andere Variationen und viel Flexibilität könnten in einem Hybridkonstrukt angeboten werden. Man könnte behaupten, dass die benötigte Zeit und das Thema für eine optimale Lieferung aufeinander abgestimmt werden könnten. Obwohl dies nach der Lösung für das Problem der Terminplanung klingt, die viele glücklich machen und als effektiver Kompromiss dienen sollte, würde eine hybride Terminplanung noch größere Probleme verursachen als 4 x 4, insbesondere für Klassen mit einem traditionellen Format.

Skinnies von 45 Minuten wären wahrscheinlich nur 35 Minuten oder so. Wenn man bedenkt, dass die Bewegung von einer dünnen Klasse zur anderen etwa fünf Minuten in Anspruch nehmen würde, und weitere fünf Minuten oder so wären für technische und administrative Nebenkosten notwendig, 35 Minuten Unterricht wären wahrscheinlich die Norm. Wenn Skinnies aus unvorhergesehenen Gründen unterbrochen werden, Vielleicht sogar 30 Minuten oder weniger Unterricht würden an einem bestimmten Tag stattfinden. Obwohl die Schüler enorm von einem täglichen Unterricht in kleineren Schritten profitieren würden, bieten zu kurze Klassen nicht die notwendige Zeit für positive quantitative und qualitative Aktivitäten und Ergebnisse.

Eine aktuelle staatliche Vorschrift verlangt, dass sich keine Klasse weniger als 50 Minuten trifft (S. C. Code of Regulations 43-234, Abschnitt I, Nummer 2). Es gibt einen Grund dafür und einen, auf den das örtliche Kuratorium und der staatliche Superintendent für Bildung (S. C. Code of Regulations, Abschnitt I, Nummer 5) nicht verzichten sollten, um eine Kompromisslösung für die laufende Debatte über die Schulplanung zu finden. Die meisten Aktivitäten benötigen ein Minimum an Zeit, um erfolgreich durchgeführt zu werden. Klassen im Bereich von 50-55 Minuten waren traditionell am förderlichsten, um täglich eine akzeptable Zeitspanne bereitzustellen. Darüber hinaus war die Kontinuität über ein ganzes Schuljahr hinweg der geeignetste Weg, um eine stärkere Assimilation zu gewährleisten. Wir wagen es nicht, den Schultag zu verlängern, um 50-Minuten-Klassen in einem 4 x 4-Konstrukt unterzubringen. Dies würde bedeuten, dass dem Schultag eine zusätzliche Stunde hinzugefügt wird oder zusätzlich 15 Minuten für jeweils zwei, 50 Minute Skinnies. Blockierte Klassen müssten 105 Minuten lang sein.

90 Minuten Unterricht sind in den meisten Fällen viel zu lang. Wenn einige sehr spezialisierte Klassen längere Zeit benötigen, lassen Sie uns die Klassen von 50 Minuten verdoppeln. Wenn wir den Schülern sieben 50-minütige Kurse anbieten würden, hätten sie 28 Chancen, die vorgeschriebenen 24 Credits zu erhalten, ein viel vernünftigeres Szenario als die derzeitige Möglichkeit von 32 Credits. Ein traditioneller Basisplan mit einer gewissen Flexibilität würde eine größere Lerntiefe, mehr Kontinuität und mehr Zeit für die Erforschung des Themas bieten als jede Blockplanungsbasis, einschließlich der Trimesterplanung.

Der Horry County School District sollte Dr. Petersons Vorschlag und handeln Sie schnell, um unsere High Schools wieder zu einem traditionellen Basisplan zu bringen. Das Experimentieren mit verschiedenen Formen der Highschool-Planung wird, wenn eine traditionelle Basis aufgegeben wird, keine größeren akademischen Leistungen erbringen. Es ist an der Zeit, dass wir zugeben, dass die Reformideen der sechziger Jahre und die neue Umstrukturierungsbewegung der öffentlichen Bildung die Lage verschlimmern. Wir brauchen eine neue, echte Debatte darüber, wie die öffentliche Bildung verbessert werden kann. Ich habe ein paar Ideen. In naher Zukunft werden Sie viele von ihnen hören.

Aufrichtig und professionell,

Bobby Chandler

Vorschläge für eine verbesserte Nutzung der Zeit

Viele Menschen erkennen die Notwendigkeit einer Veränderung in den Schulen. Leider scheinen einige Leute bereit zu sein, auf jede vorgeschlagene Änderung zu springen, in der Hoffnung, dass sie helfen könnte. Es klingt verrückt, aber ich habe mehrere Pädagogen sagen hören, dass etwas geändert werden muss, Blockplanung ist eine Änderung, also warum nicht versuchen? Was ist mit den Fähigkeiten des kritischen Denkens passiert? Bevor wir Änderungen versuchen, sollten wir verstehen, was die Probleme sind, und mit Bedacht Reformen auswählen, die auf die Probleme abzielen, anstatt nur im Dunkeln zu schießen.

Studierende in diesem Land verbringen etwa halb so viel Zeit in akademischen Kernfächern wie Studierende in anderen Ländern. Dieser Punkt wurde 1994 in den Berichten „Gefangene der Zeit“ der Nationalen Bildungskommission für Zeit und Lernen angesprochen. Eine der Empfehlungen dieser Kommission war, in Richtung Blockplanung zu gehen, aber die Argumentation hinter diesem Vorschlag ist flach und nicht durch Daten gestützt. Die Blockplanung an sich erhöht die Gesamtzeit für akademische Kernthemen nicht und reduziert sie häufig, wie dies der Fall ist, wenn zwei 50-Minuten-Zeiträume durch eine einzige 90-Minuten-Klasse ersetzt werden.

Warum verbringen öffentliche Schulen in den Vereinigten Staaten so viel weniger Zeit mit Akademikern als andere Länder? Es liegt nicht an einem fatalen Fehler in den Stundenplänen, sondern am Klasseninhalt. USA. die Schulen bestehen darauf, dass viel mehr Zeit für „Anleitung“, Lernsäle, Diversitätstraining, „affektive Stränge“, Gesundheitserziehung, „Kritisches Denken“, „kooperatives Lernen“, Multikulturalismus, Konfliktlösung, obligatorischen Zivildienst, Fahrausbildung und Recycling aufgewendet wird Projekte. Diese Komponenten der Bildung sind nicht ohne Wert, aber ihr Wert muss kritischer gegen die Kernwissenschaftler abgewogen werden, die sie verdrängen. Meiner Meinung nach sollten sorgfältig gestaltete Inhalte anstelle von durcheinandergebrachten Zeitplänen oder längeren Kursen in Betracht gezogen werden.

Es gibt viele Möglichkeiten für lohnende Reformen außer der Blockplanung. Magnetschulen können in einigen Fällen ein wertvolles Werkzeug sein. Einige Zeitplananpassungen können helfen. Es kann hilfreich sein, die Zeit für „Anleitung“ und „affektive Stränge“ zugunsten von mehr Unterricht zu reduzieren. Die Einführung verbesserter Lehrpläne zur Verbesserung der Kursinhalte ist ein offensichtlicher, aber oft übersehener Schritt. Mehr „Challenge Level“ -Programme für Kinder anzubieten, die wirklich lernen wollen, ist eine Möglichkeit. Ich bin offensichtlich kein professioneller Pädagoge und habe nicht alle Antworten, aber ich weiß, dass die Blockplanung in vielen Fällen aus Unwissenheit übernommen wird. Mein Rat: Nehmen Sie keine Änderungen vor, nur um sich zu ändern. Schauen Sie sich Alternativen genau an und fordern Sie harte Daten. Kreative Planung kann Teil einer Gesamtlösung sein, aber lassen Sie uns sicherstellen, dass wir wissen, was die Nebenwirkungen sein können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.