Zusammenfassung

Clostridioides difficile (ehemals Clostridium) ist eine Hauptursache für Diarrhoe im Zusammenhang mit der Gesundheitsversorgung und ist zunehmend in der Gemeinschaft präsent. In der Vergangenheit wurde eine C-Difficile-Infektion als leicht zu diagnostizieren und zu behandeln angesehen. In den letzten zwei Jahrzehnten haben sich die Diagnosetechniken jedoch im Einklang mit einem besseren Verständnis der Physiopathologie der C-Difficile-Infektion und der Verwendung neuer therapeutischer Moleküle geändert. Die Entwicklung der Diagnose zeigte, dass es eine wichtige Unter- und Fehldiagnose der C-Difficile-Infektion gab, was die Bedeutung von Algorithmen unterstreicht, die von europäischen und nordamerikanischen Gesellschaften für Infektionskrankheiten empfohlen werden, um eine zuverlässige Diagnose zu erhalten. Zuvor wurde Metronidazol als Referenzarzneimittel zur Behandlung von C-Difficile-Infektionen angesehen, aber in jüngerer Zeit haben Vancomycin und andere neuere Arzneimittel höhere Heilungsraten. Das Wiederauftreten einer Infektion stellt einen Schlüsselparameter bei der Bewertung neuer Medikamente dar, und die Herausforderung besteht darin, die richtige Population mit dem angepassten therapeutischen Molekül anzusprechen. Bei multiplen Rezidiven wird eine Transplantation der fäkalen Mikrobiota empfohlen. Neue Ansätze, einschließlich Antikörper, Impfstoffe und neue Moleküle sind bereits verfügbar oder in der Pipeline, aber mehr Daten sind erforderlich, um die Aufnahme dieser in die Praxis Leitlinien zu unterstützen. Diese Überprüfung zielt darauf ab, eine Basis für Kliniker zu schaffen, um ihre Wahl bei der Diagnose und Behandlung von C-Difficile-Infektionen auf der Grundlage der neuesten verfügbaren Daten zu verstehen und zu stratifizieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.