Yharnam ist anders als jede andere Einstellung gegenüber den vielen Spielen von FromSoftware. Ein Land, das durch eine sinnlose Jagd verloren gegangen ist, Bloodborne hüllt Yharnam in einen Schatten, der im Laufe des Spiels nur dunkler wird – und enthüllt schließlich die Schrecken, die überall um den Spieler herum lauern. Hinter Yharnams Vorhängen spähen die Großen (wörtlich übersetzt als „Überlegene“ in Bloodbornes japanischer Schrift.)

Wesen jenseits jeglichen menschlichen Verstehens und Verstehens, die Großen sind nicht dazu bestimmt, verstanden zu werden; sondern gejagt wie die Beute, die sie sind. Wie andere Bestien, die in Bloodborne lauern, können Große als Bosse bekämpft und getötet werden. Es gibt nur wenige in Bloodborne, aber jeder Große bietet eine einzigartig schwierige Herausforderung, die die Beherrschung des Spiels durch die Spieler auf die Probe stellt und gleichzeitig Yharnams immer verwirrende Überlieferung konkretisiert.

Rom, die leere Spinne

Rom, die leere Spinne ist der erste große Jäger, der sich in Bloodborne selbst bekämpfen muss, mehr oder weniger das Spiel in Vorher und Nachher aufteilen. Nach dem Töten von Rom, Der Blutmond geht über Yharnam unter und die Einstellung ändert sich erheblich. NPCs, die am Leben gelassen wurden, sind jetzt wahrscheinlich getötet worden (oder schlimmer), und das Gefüge der Realität scheint zu zerreißen, während die Amygdala ihre Präsenz bekannt macht – ständig über die Menschen in Yharnam wacht.

Als solcher Wendepunkt im Spiel bietet Rom natürlich eine erhebliche Herausforderung. Rom beschwört Miniaturspinnen, um für sie zu kämpfen, um die Aufmerksamkeit der Spieler von ihr fernzuhalten. Stelle sicher, dass du diese Spinnen so schnell wie möglich tötest, aber nur, wenn es sicher ist und genug Ausdauer hat, um in Sicherheit zu kommen. Roms Würfe verursachen ziemlich viel Schaden und ihre Magie trifft noch härter, also mach dich bereit, arkane widerstandsfähige Ausrüstung auszuweichen oder zumindest auszustatten.

Rom wird sich zwischen den Phasen teleportieren und Meteore auf Jäger regnen lassen, die bei Kontakt massiven Schaden verursachen. Das Töten von Rom wird wahrscheinlich ein paar Versuche beim ersten Durchspielen erfordern, schon allein deshalb, weil der Boss im Vergleich zu früheren Kämpfen einzigartig gestaltet ist, aber sie ist tatsächlich schwach für Feuer und Bolzen.

Himmlischer Abgesandter

Der Kampf gegen den Himmlischen Abgesandten stellt sich als Gruppenkampf dar, was ihn auf den ersten Blick überwältigend machen kann. Mehrere himmlische Mobs werden die Spieler sofort überstürzen. Während sie einzeln nicht zu viel Schaden anrichten, gibt es mehr als genug Mobs, um Jäger in Stücke zu reißen, wenn sie nicht aufpassen.

Das heißt, es ist nicht nötig, hier alle zu töten. Nicht jeder himmlische Mob wird den Spieler angreifen, wobei einer speziell Abstand hält: Dies ist der eigentliche himmlische Abgesandte und der einzige, der getötet werden muss. Der Abgesandte funktioniert zunächst wie ein normaler Mob und wird größer, nachdem er halben Schaden erlitten hat.

Ein paar Combos in voller Länge können den Abgesandten niederreißen, bevor er in Schwierigkeiten gerät (und beide Fire & werden hier einen langen Weg zurücklegen), aber himmlische Mobs werden während des Kampfes weiter wiederbelebt. Priorisieren Sie Ihre Zeit schlecht und der Abgesandte wird lange genug am Leben sein, um eine tatsächliche Bedrohung zu werden.

Ebrietas, Tochter des Kosmos

Verfügbar, um direkt nach dem Sieg über den himmlischen Abgesandten zu kämpfen, Ebrietas, Tochter des Chaos wird Jägern sicherlich einiges an Ärger bereiten. Sie ist eine unglaublich schwere Schlagkraft, deren Vielzahl von Angriffen es schwierig macht, sie vorherzusagen. Schlimmer noch, sie hat einen Ladungsangriff, der für One-Shot-Spieler mehr oder weniger garantiert ist, wenn sie nicht ausweichen (obwohl dies klar telegraphiert ist.)

Der Schlüssel zum Sieg über Ebrietas besteht darin, viszerale Angriffe zu nutzen und immer zu spielen. Ebrietas kann bequem zwischen ihren Beinen bekämpft werden, aber wenn sie ihren Kopf versetzt, besteht die Möglichkeit, sofort massiven Schaden anzurichten. Ebrietas ist auch langsam genug, wo Jäger genug Angriff aufladen können sie noch einmal Viszeral.

Das heißt, dies ist ein Best-Case-Szenario. Die meisten Spieler müssen Ebrietas vorsichtig bekämpfen, Angriffe von hinten vermeiden (sie wird dich töten) und ihren Laserstrahlen vorsichtig ausweichen. Für diejenigen, die zuverlässig Eingeweide bekommen und Zugang zur Kanone haben, sollten Ebrietas jedoch nicht zu entmutigend sein.

Amygdala

Amygdala ist auf dem Papier eigentlich gar nicht so schlecht. Es ist schwach zu feuern, Bolzen, und arkanen Schaden zusammen mit einem überraschend niedrigen Gesundheitspool, wenn es im Spiel gekämpft wird. In jeder Hinsicht sollte Amygdala eine Atempause nach der Härte der Albtraumgrenze sein; aber das ist bei Bloodborne nie der Fall.

Amygdala ist unglaublich widerstandsfähig gegen physischen Schaden und ihre Schwachstellen sind für Nahkampfcharaktere im Allgemeinen unerreichbar. Alle Jäger, die sich nicht auf Fernangriffe verlassen, werden in dem Moment, in dem sie die Boss-Arena betreten, einen harten Kampf führen. In diesem Fall ist es wichtig, so nah wie möglich am Kopf der Amygdala zu bleiben, während Sie Angriffen ausweichen.

Eine Balance zwischen Combos und Ausweichen ist hier ideal. Für alle Jäger, die Zugang zu Jägerwerkzeugen haben oder einen Bloodtinge-Build ausführen, Halten Sie sich einfach fern und pflücken Sie Amygdala aus der Ferne. Niedrige Gesundheit bedeutet, dass die Amygdala schneller als erwartet abnimmt.

Mergos Amme

 Mergo's Amme Bloodborne

Obwohl es durchaus Sinn macht, ist es immer noch enttäuschend, dass der einzige andere und großartige Bosskampf außer Rom auch einer der einfachsten Bosse in Bloodborne ist. Selbst wenn man nur der Hauptgeschichte folgt und Nebeninhalte ignoriert, erreicht der durchschnittliche Jäger Mergos Amme auf einem Niveau, das hoch genug ist, um sie bequem zu kombinieren, wenn sie auftaucht, während er ihre Angriffe mit relativ geringem Schaden abwehrt.

Für wie viel Lore Relevanz Mergo’s Amme hat, ist es nichts weniger als enttäuschend, dass die letzte obligatorische große Schlacht flach auf sein Gesicht fällt. Der einzige wirkliche Angriff, auf den man achten muss, ist, wenn Mergos Amme sich schließt. Ein lila Nebel wird über die Arena fallen, aber ihre Klone können mit einem einzigen Treffer getötet werden und der echte Boss ist immer in unmittelbarer Nähe stationiert. Wie andere Großartige ist Mergos Amme schwach zu verschrauben, aber auch ziemlich anfällig für Gift.

Mondpräsenz

Die Mondpräsenz ist Bloodbornes echter Endgegner und die letzten Dinge, die zwischen den Spielern stehen & das wahre Ende. Die Mondpräsenz kann nur bekämpft werden, nachdem drei Nabelschnüre verbraucht wurden, sich weigern, aus dem Traum zu erwachen, und Gehrman töten. Wenn alle Kriterien erfüllt sind, steigt die Mondpräsenz vom Himmel herab, um den Spieler zu konfrontieren, sobald Gehrman besiegt ist. Denken Sie daran, dass alle Blutfläschchen, die gegen Gehrman verwendet werden, sich nicht auffüllen, während Sie gegen die Mondpräsenz kämpfen, aber hier zu sterben, bringt Gehrman nicht wieder hervor, so dass es wenig schadet, getötet zu werden.

Ehrlich gesagt, wenn ein Jäger Gehrman besiegen kann, kann er die Mondpräsenz besiegen. Der gefährlichste Zug der Mondpräsenz (blutiger Regen) sperrt Blutfläschchen und verhindert vorerst die Heilung, während seine Combos aggressiv genug sind, wo man sich nicht in ihnen verfangen will. Am Ende des Tages telegraphiert sich die Mondpräsenz jedoch deutlich und trifft nicht hart genug, um eine große Bedrohung zu sein. Zumindest nicht nach Gehrman.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.