Die altersbedingte Makuladegeneration (AMD) ist ein großes Gesundheitsproblem in den Industrieländern und macht etwa die Hälfte aller Blindenregistrierungen aus. Die derzeitigen Behandlungsoptionen sind für die Mehrheit der Patienten ungeeignet, und daher hat die Identifizierung modifizierbarer Risikofaktoren, die in die Krankheitspräventionsprogramme einfließen können, Priorität. Diese Überprüfung bewertet die lang gehegte Überzeugung, dass die Exposition mit blauem Licht eine Rolle bei der Pathogenese der AMD spielt. Laborergebnisse haben gezeigt, dass photochemische Reaktionen in der sauerstoffreichen Umgebung der äußeren Netzhaut zur Freisetzung von zytotoxischen reaktiven Sauerstoffspezies (ROS) führen. Diese ROS verursachen oxidativen Stress, von dem bekannt ist, dass er zur Entwicklung von AMD beiträgt. Die genaue Chromopore, die an der Pathogenese der AMD beteiligt sein könnte, ist unklar, aber das Alterspigment Lipofuszin ist ein wahrscheinlicher Kandidat. Seine aerobe Photoreaktivität und nachteilige Auswirkungen auf die antioxidative Aktivität in Kombination mit seiner allmählichen Akkumulation im Laufe der Zeit legen nahe, dass seine In-vivo-Phototoxizität trotz Änderungen der Absorptionseigenschaften der kristallinen Linse mit zunehmendem Alter zunimmt. Beweise aus Tierversuchen bestätigen das schädigende Potenzial von blauem Licht, aber die Ergebnisse sind nicht direkt auf die Makuladegeneration beim Menschen anwendbar. Studien zur menschlichen Makulapigmentdichte und zum Risiko einer AMD-Progression nach einer Kataraktoperation verleihen der Hypothese, dass die Exposition mit blauem Licht eine Rolle bei der Pathogenese der AMD spielt, weiteres Gewicht, aber die epidemiologischen Beweise sind zweideutig. Alles in allem deuten die Beweise darauf hin, bestätigen aber noch nicht, dass blaues Licht ein Risikofaktor für AMD ist. Angesichts der sozioökonomischen Auswirkungen dieser Krankheit und der dringenden Notwendigkeit, modifizierbare Risikofaktoren zu identifizieren, sollten zukünftige Arbeiten eine groß angelegte klinische Studie umfassen, um die Wirkung von Blue-Blocking-Filtern auf die AMD-Progressionsraten zu bewerten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.