Wisconsin Lt. Gouverneurin Barbara Lawton erhielt den Lieutenant Governors Arts Award 2008 für ihre künstlerische Fürsprache im ganzen Staat. Nach seinem Amtsantritt im Jahr 2003 war Lawton ein unermüdlicher Verfechter der Künste und der Kunsterziehung in Wisconsin. Die Führer von Wisconsin Arts Board und Arts Wisconsin nominierten Lt. Gov. Lawton für die Auszeichnung. Als Vorsitzender des Wisconsin Arts Board, der staatlichen Agentur für Kreativität, Kultur, Gemeinschaft und Handel, hat Lawton die Agentur angewiesen, sowohl den öffentlichen als auch den privaten Sektor in eine gemeinsame Agenda einzubeziehen, um Wisconsins Hochburg in der Kreativwirtschaft zu etablieren. Dabei, Sie hat die Kunst- und Kulturindustrie als mächtigen Sektor für sich und als treibende Kraft für das Wachstum in Gemeinden im ganzen Staat gefördert.

Lawton entwickelte die New Economy Funding Initiative, eine kühne Vision für erhöhte staatliche Investitionen in die Künste, die Wisconsin den Wettbewerbsvorteil geben wird, den es braucht, um in der Wirtschaft des 21. Der Gouverneur war auch einer der Schöpfer der Wisconsin Task Force für Kunst und Kreativität in der Bildung in Partnerschaft mit der staatlichen Superintendentin für öffentlichen Unterricht Elizabeth Burmaster. Die Task Force wird sich mit der wesentlichen Rolle der Kunsterziehung und der Entwicklung der kreativen Fähigkeiten aller Schüler im Leben der Schüler befassen, bei der Definition ihrer Zukunft, die Lebensqualität in den Gemeinden von Wisconsin und die Wirtschaft des Staates.

Lt. Governor Lawtons Führungsrolle wurde weiter gewürdigt, als sie eingeladen wurde, die Interessen der Staaten dem 2007 Americans for the Arts National Arts Policy Roundtable mit dem Titel „Thinking Creatively, Working Globally: The Role of the Arts in Building a 21st Century American Workforce“ vorzustellen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.