Spielzeit mit Ihrem Hund ist ein wichtiger Teil, um sie glücklich, ruhig und brav zu halten. Wenn Hunde Verhaltensprobleme haben, ist dies höchstwahrscheinlich mit einem Mangel an geistiger und körperlicher Stimulation verbunden, was die Spielzeit noch wichtiger macht. Aber manchmal verstehen wir Menschen es nicht richtig. Wir könnten die falschen Hinweise aufgreifen oder Dinge tun, die unseren Hund einfach verblüffen. Das klingt vielleicht nicht nach einer großen Sache, aber zu verstehen, wie Hunde wirklich spielen, ist wichtig, um sie kennenzulernen. Und solltest du es nicht erfolgreich machen?

Unten sind die 10 häufigsten Spielinteraktionen, laut einer aktuellen Studie. Sie sind in der Reihenfolge der erfolgreichsten (dh am wahrscheinlichsten, einen Hund zum Spielen zu provozieren) bis am wenigsten erfolgreich (dh der Hund starrte seinen Menschen an, als hätte er zwei Köpfe) aufgeführt.

1. Longieren oder jagen

Screenshot 2015-08-19 bei 5.58.03 PM

Dies ist ein Kinderspiel. Hunde lieben es, Dinge zu jagen und gejagt zu werden. Teilnehmer der Studie, die mit ihrem Hund spielten, indem sie ihrem Hund nachliefen, waren am erfolgreichsten darin, ihren Hund zum Spielen zu bringen.

2. Signalisierung nach oben

play-signal

Dies ist das Tippen auf die Brust oder ein anderes Signal, um den Hund dazu zu bringen, nach oben zu schauen. Der Hund wird eine Sekunde brauchen, um zu verstehen, aber irgendwann wird er verstehen, dass es Zeit ist zu spielen.

3. Die Pfoten ergreifen

playing-paws

Die Pfoten Ihres Hundes zu ergreifen ist eher eine liebevolle als eine spielerische Handlung. Hunde lecken vielleicht dein Gesicht oder schauen dich erwartungsvoll an, aber das Spiel wird ihnen nicht in den Sinn kommen.

4. Spielen Verbeugung

play-bowing

In diesem Fall steigt der Mensch auf alle Viere und verbeugt sich wie ein Hund. Für einige Hundebesitzer gehen sie davon aus, dass diese Haltung am hundeähnlichsten ist, da Hunde so miteinander spielen. Aber ein Mensch auf allen Vieren ist nicht dasselbe wie ein Hund.

5. Den Hund ergreifen

play-holding

Dies ist, wenn Sie den Hund greifen und in Ihre Richtung ziehen. Die Schnelligkeit der Bewegung soll den Hund erregen, aber die meisten Hunde verstehen nicht, was passiert.

6. Dem Hund Luft ins Gesicht blasen

4227998318_980578af42_z

Wir wissen nicht, warum Menschen denken, dass es eine gute Idee ist, einem Hund ins Gesicht zu blasen. Es macht sie normalerweise wütend, nicht verspielt.

7. Kneeing oder toeing den Hund

Ein Video gepostet von Bianca Dee (@beedeejay) am 5. August 2015 um 5:44 Uhr PDT

Das leichte Knien des Hundes in die Brust oder das Klopfen mit dem Fuß mag eine flirtende Herangehensweise an die Spieleinweihung sein, aber die meisten Hunde finden dieses Verhalten verwirrend.

8. Schob den Hund

push

Den Hund spielerisch zu sich zu ziehen und ihn dann wegzuschieben, ist ein weiterer neckender Spielzug, den Hunde einfach nicht verstehen.

9. Whispering to the dog

2875022553_d370c31b40_b

Wenn Sie nicht versuchen, Ihren Hund zu romantisieren, sind wir uns nicht sicher, warum Sie ihm süße Dinge ins Ohr flüstern möchten. Anscheinend tut es der Hund auch nicht.

10. Mit hoher Stimme mit dem Hund sprechen

play-talk

“ Wer will spielen? Das tust du! Das tust du!“ Hunde verstehen die Beugung in unseren Stimmen, aber sie sprechen nicht unsere Sprache. Sie könnten mit dem Schwanz wedeln, weil sie sehen, dass du glücklich bist, aber sie verstehen nicht, dass deine Aufregung eine Einladung zum Spielen ist.

Ausgewähltes Bild von ayeshamus

H / t to Psychology Today

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.